Bannerbild
Link verschicken   Drucken
 

Warum Mobile Jugendarbeit in Freudenstadt?

Die junge Generation ist die Zukunft der Gesellschaft. Kein junger Mensch darf verloren gehen. Dafür arbeitet die Mobile Jugendarbeit in Freudenstadt ausgeführt von den drei Trägern Diakonische Bezirksstelle, Kinder- und Jugendwerkstatt EIGEN-SINN und ERLACHER HÖHE.

 

In der heutigen Zeit, welche von Individualisierung und Pluralisierung geprägt ist, wodurch Menschen sich frei entfalten dürfen, sind vor allem benachteiligte Jugendliche von Orientierungslosigkeit und Hilflosigkeit betroffen (vgl. Huft 2014, S. 28 ff.). Es ist wichtig, Jugendlichen Halt und Unterstützung in ihrem Sozialisationsprozess zu bieten. Daher benötigen junge Menschen für ihre gelingenden Sozialisationsprozesse Ansprechpartner und Fürsprecher, die sich für ihre Interessen und Bedürfnisse einsetzen. Ein solcher Ansprechpartner und Fürsprecher ist die Mobile Jugendarbeit Freudenstadt. Sie Jugendarbeit richtet sich an alle junge Menschen die sich überwiegend in der Stadt Freudenstadt aufhalten und Unterstützung benötigen. Vor allem die, die nicht (mehr) von anderen Hilfesystemen erreicht werden (wollen).

 

Hier wollen wir Halt und Unterstützung anbieten. Wir wollen Ansprechpartner sein und uns für die jungen Menschen einsetzen. Dies ist im 8. Buch des Sozialgesetzbuches verankert. §1 SGB VIII „Jeder junge Mensch hat ein Recht auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit“. Diese Arbeit wird seit 2009 als freiwillige kommunale Aufgabe von der Stadt Freudenstadt in Auftrag gegeben.